Aktuell

Ausgeglichenes Ergebnis beim Voranschlag 2019
Vorbericht zur Budgetversammlung

 

Am Montag, 26. November 2018, findet um 19.30 Uhr im Andreasheim die diesjährige Kirchgemeinde-Budget-Versammlung statt.
Der Voranschlag 2019 weist einen Ertragsüberschuss von 2‘000 Franken aus. Der Steuerfuss bleibt bei 0.35 Einheiten. Der Kirchenrat und die Rechnungskommission schlagen jedoch dem Stimmbürger einen einmaligen Rabatt von 0.02 Einheiten vor.

Investitionen – WC Sanierung Pfarrkirche steht im Vordergrund

2019 wird die dringend notwendige Sanierung und Erneuerung der WC-Anlage (Pfarrkirche) realisiert. Das schöne und imposante Mauerwerk wird belassen. Der gesamte Bruttoaufwand beläuft sich gemäss Kostenschätzung auf rund Fr. 85‘000.- Im Weiteren muss die Aussenfassade der Kirche Steinhuserberg restauriert werden. Hier beträgt der Sachaufwand Fr. 35‘000.- Dem Kirchenrat liegen bereits entsprechende Offerten vor.

Finanzplan

Der Steuereingang liegt wegen dem einmaligen Steuerrabatt um einiges tiefer als im Rechnungsjahr 2017. Ab 2020 entwickeln sich die Steuererträge stabil. Ebenfalls stabile Zahlen während den nächsten Jahren werden bei den Vermögenserträgen vorausgesehen.

Bei der längerfristigen Betrachtung des Finanzplanes fällt auf, dass ab dem Jahr 2021 der Sachaufwand tiefere Zahlen aufweist. In allen Planjahren werden positive Ergebnisse erwartet.

Voranschlag 2019

Dieser weist bei einem Aufwand von Fr. 1’779’000.- und bei einem Ertrag von Fr. 1‘781’000.- einen Ertragsüberschuss von Fr. 2‘000.- aus. Beim Personalaufwand entstehen Mehrkosten gegenüber dem Vorjahr. Die Projektkosten für die Errichtung des Pastoralraumes steigen das nächste Rechnungsjahr auf über Fr. 20‘000.- Im Andreasheim ist die Anschaffung eines fix installierten Beamer für Grossanlässe vorgesehen. Die Auslagen für das neue Pfarrblatt liegen erheblich höher als angenommen.

Auf der Ertragsseite werden die gleichen Steuer-Einnahmen wie beim Rechnungsjahr 2017 eingesetzt. (Steuerrabatt aufgerechnet) Die Mietzinseinnahmen der Liegenschaften zeigen eine stabile Entwicklung auf.

Der von der Röm.-Kath. Landeskirche vorgeschriebene Abschreibungssatz beim Verwaltungsvermögen (Gebäulichkeiten wie Kirche, Kapellen usw. ohne Josefshaus und Sigristenhaus) beträgt unverändert 6%.

Bericht der Rechnungskommission

Die Mitglieder der Rechnungskommission beantragen, den Voranschlag mit dem Ertragsüberschuss zu genehmigen und den Steuerfuss bei 0.35 Einheiten zu belassen, jedoch dem Stimmvolk einen einmaligen Steuerrabatt von 0.02 Einheiten (rund Fr. 75‘000.-) für das Jahr 2019 zu gewähren.

Gemäss Bericht vom 8. Februar 2018 hat der Synodalverwalter bei der Prüfung des Voranschlages 2018 keine Mängel festgestellt.

Traktanden

  1. Begrüssung
  2.  Kenntnisnahme des Finanz- und Aufgabenplans für die Periode 2019-2023
  3. Kenntnisnahme des Jahresprogramms für das Jahr 2019 und des Investitionsplans
  4. Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2019
  5. Informationen der Pfarrei
  6. Verschiedenes, Wünsche und Anregungen

Stimmberechtigung

Stimmberechtigt sind röm.-katholische Schweizerinnen und Schweizer, sowie niedergelassene Ausländerinnen und Ausländer ab dem 18. Altersjahr, die seit dem 21. November 2018 in der Kirchgemeinde Wolhusen gesetzlichen Wohnsitz haben.

Aktenauflage

Das Stimmregister, sowie sämtliche Unterlagen zum Voranschlag können während 2 Wochen vor der Budgetversammlung beim Kirchmeieramt, Gütsch 1, auf telefonische Voranmeldung (041 490 06 79) eingesehen werden. Die Botschaft wird allen Haushaltungen zugestellt.

Katholischer Kirchenrat Wolhusen

© Copyright - Pfarrei St. Andreas Wolhusen